top of page

Regression, Reinkarnation und spirituelle Hypnose Hilfe oder Marketingkonzept?

Aktualisiert: 16. Mai 2022

17/10/2021

Diesen Blog schreibe ich heute ausnahmsweise nicht aus der Sicht des Anliegens, sondern aus meiner eigenen Perspektive.

In der letzten Zeit begegnen mir immer mehr Menschen, die die Lösung ihrer Herausforderungen in den Verstrickungen mit früheren Leben sehen. In manchen Fällen kann ich dass sogar sehr gut nachvollziehen. In anderen Fällen jedoch wieder nicht. Im Gegenteil, manche Geschichten die ich zu hören bekomme ärgern mich schon sehr und machen mich auch traurig. Denn was da vielfach passiert ist keine Hilfe für die Klienten bei ihren Anliegen, sondern es sind richtig gut durchdachte und auf gewisse Weise in Abhängigkeit führende Marketingkonzepte dahinter.

Sehen wir uns einmal die immer mehr in Mode kommende Aura-Chirurgie an.

Um da jetzt nicht ein falsches Bild zu schaffen eine Erklärung dazu:

In der Aura-Chirurgie geht es darum, dass gewisse Traumata die wir erlebt haben nur auf der körperlichen Ebene behandelt und geheilt wurden. Nehmen wir mal an jemand bricht sich bei einem Sturz beim Skifahren das Bein. Das Bein wird medizinisch versorgt und heilt aus. Dennoch ist hier beim nächsten Skiurlaub die Erinnerung an den Sturz so präsent, dass das Skifahren nicht wieder so viel Spass macht wie zuvor. Bleibt diese Angst trotz mehrmaliger Erfahrung bei der nichts passiert ist bestehen, ist hier ein psychologischer Aspekt präsent. Vielfach bei Spitzensportlern zu beobachten, die nicht mehr an die alte Leistung anknüpfen können.

Menschen die eine Verbindung zur Spiritualität haben und die physikalischen Gesetze von energetischen Einflüssen verstehen, können diese Energien die durch den Sturz entstanden sind unter anderem auch mit Hilfe der Aura-Chirurgie auflösen. Im Unterscheid zur Regressions-Hypnose löst der Aura-Chirurg die Energie auf. Bei der Regressions-Hypnose findest Du Deinen eigenen Weg diese Energie zu verändern. In meiner Wahrnehmung ist es immer effektiver die Lösung selber zu finden und aufzulösen, als sie von jemandem auflösen zu lassen. Denn das Verhalten änderst Du nur, wenn Du ein Bewusstsein dafür hast, wie Du verhindern kannst wieder in diese «Angst» zu kommen nicht mehr so sicher Skifahren zu können wie vor dem Unfall.

Nun herrscht in der Aura-Chirurgie der Glaube, dass unsere Herausforderungen in diesem Leben aus Traumatas früherer Leben kommen. Das fängt bei A-wie Atlaskorrektur an und hört bei Z-wie Zwangsstörungen auf. Viele Klienten drehen sich immer wieder in derselben Therapieschlaufe. Haben immer wieder körperliche Schwierigkeiten wie Schiefstände, Wirbelverschiebungen, Bandscheibenvorfälle, Kopfschmerzen, Verspannungen usw. Häufig kann dann nicht herausgefunden werden, woher diese Symptome kommen. Medizinisch sind die Menschen völlig gesund. Dennoch sind diese oftmals auch heftigen Symptome da.

Zurzeit kursiert der Glaube, bzw. er wird von einigen Aura-Chirurgen in die Welt gesetzt, dass solche Symptome daher kommen, dass wir in einem früheren Leben geköpft, gespalten, verbrannt, angekettet oder sonst wie gefoltert wurden und unser Körper nach wie vor durch diese Traumen beeinflusst wird. Dem Klienten wird so gesehen übergestülpt, dass seine Kopfschmerzen durch das geköpft werden durch eine Guillotine entstanden sind und die Therapie beim Aura-Chirurgen dieses Trauma auflösen kann. Eine Bekannte hat ein 14-seitiges PDF darüber bekommen, was hinter ihren Symptomen steckt und was sie dagegen tun kann. Der Text hat sämtliche Hypothesen ausgeschlossen und war in einer Sprache verfasst die für mich als Hypnose-Expertin höchst negativ suggestiv war. Ein Marketingkonzept, das dem Aura-Chirurgen eine ganze Menge Verdienst generiert, wenn die Klientin alle Ihre Herausforderungen auflösen will. In Anbetracht dessen, dass Menschen die unter so grossem Leidensdruck stehen, ein grosses Glück für den Therapeuten und ein riesen Pech für den Klienten darstellen. Denn diese Menschen sind höchst beeinflussbar.

Ich kenne durchaus auch Aura-Chirurgen die ihren Beruf ernst nehmen und wo die Problemlösung des Klienten im Vordergrund steht. Keine häufigen Wiederholungen der Sitzungen nötig sind. Und solche überstülpenden, grusligen Bilder auch keine Relevanz haben. Das auflösen spiritueller Energien halte ich grundsätzlich nicht für falsch. Jedoch kommt es für mich immer darauf an, welche Absicht ein Therapeut hat und mit welchem Anliegen der Klient kommt.

In der Hypnose unterscheiden wir zwischen Regression, Reinkarnation und spiritueller Hypnose:

Die Unterschiede dabei sind, dass wir in der Regression in unserem Leben zurück gehen an einen Punkt in diesem Leben, wo das Anliegen besonders Intensiv vorgekommen ist. Das muss auch nicht zwingend das erste Mal gewesen sein, da sich die Prägungen mit der Zeit verstärken können. Das erste Mal war vielleicht gar nicht so relevant. Ähnlich dem Bild einer Wunderkerze. Am Anfang glüht die Wunderkerze nur, bis sie Hitze entwickelt hat und dann richtig Feuer fängt um Funken spriessen lassen zu können. Je länger die Wunderkerze ist und je grösser sie ist, desto mehr Funken erzeugt sie. Wir befinden uns immer noch in diesem Leben.

In der Reinkarnation befinden wir uns, wenn das Anliegen uns in eine Situation in einem früheren Leben führt. Für mich als Hypnosetherapeutin ist das manchmal auch nicht einfach zu erkennen.

Nehmen wir einmal an, eine Person hat in ihrem Leben immer das Gefühl, auf irgendeine Weise festgebunden zu sein. Sie kommt nicht voran und muss sich vergleichsweise sehr anstrengen um die gleichen Ziele zu erreichen wie andere. Dann kann es sein, dass die Person ein Bild erzeugt, dass sie in einem früheren Leben an einen Marterpfahl gebunden war. Dieses Bild ist für Sie einfach ein Synonym zu ihren Gefühlen, welches sie verstehen kann. Ob sie wirklich mal als Indianer gelebt hat oder nicht, ist diesbezüglich nicht wirklich relevant. Denn die Aufgabe die hier relevant ist, ist dieses Gefühl der Angebundenheit für die Person so zu verändern, dass sie dieses Gefühl im Alltag nicht mehr belastet. Für mich als Therapeutin ist nur wichtig zu erkennen in welchem Zeitraum wir uns im Prozess befinden, damit ich die Person am Ende der Session wieder zurück ins Hier und Jetzt führen kann. Das kann auch schon mal zu einer kleinen Herausforderung werden, da der Weg in die Situation nicht genau beschrieben wird und die Reinkarnation von mir auch nicht grundsätzlich und absichtlich erzeugt wird. Oft kommen Klienten mit dem Wunsch einen Reinkarnations-Prozess führen zu wollen, weil sie bereits bestimmte Bilder haben. Sie jedoch in diesen Bildern die Lösung für ihr Anliegen nicht finden können. In diesen Fällen ist so eine Reinkarnations-Session sehr hilfreich. Die Person findet durch den Zugang in der Hypnose ihren Weg zur Lösung. Manchmal im vorigen Leben, manchmal auch sehr viel früher.

Mein Mentor Gabriel Palacios, hatte unter seinen Klienten eine Klientin, die als Physikerin tätig war. Sie wolle wissen, wie es war als die Erde nur aus Zellen bestand. Sie war davon überzeugt, dass diese Energie die damals die Erde entstehen liess dieselbe Energie war, die unser Leben ermöglicht. Selbst wenn das jetzt völlig verrückt klingt, hat dieser Prozess für diese Person Erklärungen erzeugen können, die sie in ihrer Arbeit einen grossen Schritt voranbringen konnten.

Für mich sind solche Prozesse kein Humbug oder Hindernis, wenn der Wunsch von einem Klienten kommt. Problematisch wird es in meiner Ansicht nur, wenn Klienten von sogenannten Coaches, spirituellen Lesern und Medien so manipuliert werden, dass sie verleitet werden bereitwillig viel Geld und Zeit zu investieren, um ihre Probleme zu lösen. Die sie eigentlich gar nicht haben und nur durch eine Leichtgläubigkeit oder durch das Triggern bestimmter Ängste entstehen. Nur weil sie leichtgläubig gut geübten «Cleverlingen» glauben schenken, die mit den Ängsten der Menschen zu spielen verstehen. Solche Geschichten können mich schon mal zur Verzweiflung bringen.

Für mich gilt grundsätzlich immer die Absicht, dass ein Klient mich nach einer Begegnung mit einem guten und positiven Gefühl verlässt. Mit einer Erkenntnis die ihn weitergebracht hat. Keinesfalls verlässt er mich mit einer weiteren tiefliegenden Herausforderung die ihn zwingt weitere Sitzungen zu buchen. Natürlich kann es sein, dass in meinem Nachfolge-Gespräch, dass jeder Klient kostenlos mit seiner Sitzung bekommt, eine Korrektur vorgenommen werden muss. Meistens ist diese sogar in dem Gespräch gleich veränderbar. Da die Voraussetzungen in der Sitzung schon gelegt wurden.


Die spirituelle Hypnose macht hier einen kleinen Unterschied:

Bei der spirituellen Hypnose werden nicht nur die vorigen Leben angeschaut, sondern auch die Phasen dazwischen. Wir können uns anschauen wie sich Talente entwickelt haben. Woher unsere Fähigkeiten kommen. Welche Erfahrungen wir bereits in früheren Leben gemacht haben, die heute in diesem Leben für uns relevant sind. Seelenverwandtschaften anschauen, insbesondere wenn wir immer wieder dieselben Schwierigkeiten in Beziehungen erleben. Oder gewünschte Erfahrungen finden die wir getroffen haben oder wenn wir unseren Sinn im Leben nicht finden können. Viele dieser Antworten befinden sich in den Phasen zwischen den Leben. Sind diese Informationen für dieses Leben relevant und nützlich, lassen sich diese wertvollen Informationen in einer Hypnose an die Oberfläche führen. Wären diese Informationen für dieses Leben nicht dienlich, bleiben diese auch im Verborgenen. Nicht auf alle Erfahrungen die wir in früheren Leben gemacht haben lässt sich zugreifen. Wenn wir keine Antworten auf bestimmte Fragen erhalten, dann sollen wir diese auch nicht bekommen, damit wir unseren Weg nicht aufgrund solcher Informationen verändern oder in die falsche Richtung leiten. Auch Entscheidungen können wir nur aufgrund unseres eigenen Bauchgefühls treffen. Diese werden uns nicht abgenommen. Wenn wir jedoch eine Entscheidung getroffen haben, kann es sein, dass wir eine Bestätigung dafür bekommen.

Vielleicht hast Du schon mal bei einem medialen Reading gesehen, dass eine Entscheidung die der Klient getroffen hat, bestätigt wurde. Die Bestätigung kommt jedoch nicht im Sinne von «es war die richtige oder falsche Entscheidung», sondern es war gut, dass eine Entscheidung getroffen wurde, da nun der Weg weiter gehen kann. Ich habe noch nie gehört, dass es Antworten gibt, wie «Du hättest Dich anders entscheiden müssen.» oder«Du hättest erkennen müssen…»

Jede Entscheidung ist eine, die einen weiterbringt und weitere Erfahrungen möglich macht. Nur wenn Du stehen bleibst, wirst Du womöglich einen Hinweis bekommen, dass eine Entscheidung ansteht.

Ich selber bin kein Medium und erfahre auch keine Jenseitskontakte im klassischen Sinne. Jedoch erfahre auch ich immer wieder eine Verbindung, die mich in den Sitzungen die richtigen Worte finden lässt, die richtigen Fragen stellen lässt, und die für den Klienten passenden Bilder sehen lässt.

Als Coach kann ich mit gutem gewissen sagen, dass die Hypnose ein Werkzeug ist, das in vielen Bereichen sehr schnell eine wunderbare Veränderung erzeugen kann. Ein Werkzeug, das ich selber jeden Tag für mich nutze um mit meinen eigenen körperlichen Herausforderungen klar zu kommen. Und ich wünsche mir, dass es viel mehr Coaches ein Anliegen ist, Menschen in möglichst kurzer Zeit mit ihrem Wissen die beste Hilfe zukommen zu lassen.

Ohne in Abhängigkeit bringende Marketingkonzepte und übergestülpte eigene Meinungen und Ansichten und falsch ausgelegte Fakten. Das macht mich traurig für jede Person, die Hilfe sucht. Mein Trost liegt im Gedanken, dass jeder Coach, der so denkt, früher oder später die Konsequenzen dafür zu tragen hat.


In Liebe

Eure Andrea

7 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


Hypnose- und

Gesprächstherapie nach Invaluation®

Energy Healing

Tanze durch dein Leben mit Andrea Tschanz Hypnosetherapie

Andrea Tschanz
Hypnosetherapie
Gesprächstherapie nach Invaluation®
Energ
y Healing

bottom of page